Warum eine nachhaltige Hochzeitsfeier?

Diese liegt 2023 nicht nur absolut im Trend (hier entlang zum Blogbeitrag Hochzeits-Design-Trends 2023), sondern ist auch auch bitter nötig. YOU KNOW there is no planet B! Heiraten belastet die Umwelt nämlich leider ziemlich stark. Wir sind alle Teil des Problems. Daher mache ich mir auch viele Gedanken, was mein Unternehmen nachhaltig/er macht. 

 

Daher möchte ich Euch an dieser Stelle eine kleine Starthilfe und weitere Anregungen – wie zum Beispiel meine schönen von Hand kalligrafierten Stein- oder Capizscheiben als grüne Alternative zu Papier und Plastik – geben. Aber ich habe noch viel mehr Ideen, die ich gerne mit Euch teile.

 

Macht mit und helft mit, auch kleine Schritte zählen!

Meine besten Tipps für eine Green Wedding

  • Weniger ist mehr! Egal wo ihr denkt, dass ihr was braucht: Das Meiste braucht ihr nicht!
  • Dienstleister, die zu Euch passen und umweltfreundliche Werte verfolgen
  • WOW-Einladungen für einen nachhaltigen Eindruck, der neugierig und macht auf die Hochzeit und Vorfreude verbreitet. Hochwertige Karten sind auch noch lange danach schön & bleiben im Gedächtnis
  • Verweis auf eine Website, wo alle weiteren Details einfach erklärt sind. Später können dort auch die Fotos hochgeladen werden
  • Zertifiziertes (FSC oder PEFC) Papier für die Einladungen verwenden
  • Verweis in den Einladungen, dass die Gäste bitte an der NO-Plastik-Challenge für die Geschenke teilnehmen
  • Nachhaltige Materialien verwenden (z.B. ist Seide zu 100% recyclebar)
  • Eine Hochzeitswebsite, auf die bei der Einladung verwiesen wird
  • Recycleten Schmuck
  • Brautkleid als 2-Teiler, so kann man die Teile einzeln danach noch tragen, optional ein Brautkleid mieten
  • Ein geerbtes Kleid als Abendkleid umschneidern lassen
  • Namensschilder aus Blättern, Steinen, Muscheln
  • Deko & Pflanzen mieten, letzteres kann im Anschluss im Topf auch verschenkt werden
  • Beim Menü auf regionales Essen zurückgreifen und vegetarische Varianten anbieten
  • Dekoschilder unpersonalisiert lassen, so können sie im Anschluss weiterverwendet werden
  • Menükarten pro Tisch oder für mehrere Personen
  • NO GO lebende Tiere, Einwegplastik (wenn unbedingt Strohhalme verwendet werden müssen tun es auch lange Nudeln !Achtung Gluten)!, aufsteigende Luftballons > wie wäre es stattdessen mit ganz vielen Seifenblasen? Klärt aber mit Eurer Location ob und wo das erlaubt ist.

Eure Nina

Give me some love · Like & share my work!

 

INSTAGRAM     ·     PINTEREST

 

Website enthält unbezahlte Werbung ohne Auftrag.